Über uns

dojo

 

Die Karateabteilung des TSV Rottenburg besteht nunmehr seit mehr als 30 Jahren. Im Fachverband für Karate in Deutschland, dem Deutschen Karate Verband e. V. (DKV), der wiederum Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ist, wird unser Dojo in der Stilrichtung Kyokushinkai geführt. Diese verhältnismäßig junge Stilrichtung wurde durch Masutatsu Oyama in den 50er Jahren gegründet und gilt als eine der härtesten Kampfsportarten weltweit. Durch die spektakulären Vollkontakt-Wettkämpfe ist Kyokushin-Karate auch unter den Namen Fullcontact-, Knockdown- oder Oyama-Karate weltbekannt.
Weitere Informationen zum Leben Masutatsu Oyamas, der Stilrichtung Kyokushin und der Verbreitung des Kykoushin-Karate in Europa bzw. in Deutschland sind auf den Internetseiten der Kampfkunstschule Eisheuer www.kyokushinkai.de oder des TSV Markt Schwaben www.kyokushinbudokai.de sehr detailliert und anschaulich dargestellt.

 

Kyokushinkai bedeutet:

Kyoku: endgültig; höchst; vollendet

Shin: Wahrheit; Wirklichkeit

Kai: Verbindung; Vereinigung

Damit ist gemeint, dass bei dieser Stilrichtung ein sehr hoher Wert auf realistische Übungs- und Wettkampfformen gelegt wird und das Karate nicht als eine sportart, sondern als eine sehr effektive Kampfkunst (Budo) zu sehen ist.

Trotz aller Härte ist Karate eine Sportart für Jung und Alt. Es werden Kondition, Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit verbessert. Neben Faust- und Fußtechniken werden auch Hebel-, Wurf- und Bodenkampftechniken gelehrt. Die realistische Anwendung der Techniken ste ht dabei immer im Vordergrund, damit alle Aspekte der (waffenlosen) Selbstverteidigung nicht in separaten Übungseinheiten einstudiert werden müssen, sondern fester Bestandteil jeder Trainingsstunde sind.
Aussage eines ehemaligen Lehrbeauftragten im
Bayerischen Karate Bund e.V.:

Den meisten Karateka im DKV müssen SV-Techniken und Anwendungen in speziellen Lehrgängen vermittelt werden. Ihr vom Kyokushin braucht das natürlich nicht!